WILLKOMMEN AUF UNSEREM VIVACITAS BLOG

Auf unserem Blog geben wir eine vertieften Einblick über unsere Themen Gewaltprävention, Konfliktkommunikation, Deeskalation und Raub Management.

Fragen oder Anregungen? Oder interessiert Sie ein besonderes Thema? Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Was passiert mit uns in stressigen Situationen? 

 

Wenn wir in Situationen kommen, welche uns in Stress versetzen, passiert ganz viel in unserem Körper, um uns leistungsfähiger zu machen. Wenn wir in eine stressige Situation geraten, fährt unser Körper sein Alarmsystem hoch, Hormone werden ausgeschüttet, das Blut wird mit mehr Sauerstoff angereichert und schneller durch unserem Körper gepumpt, der Puls steigt. 

0D24792A-FA86-4F7A-A493-A3376AFA901D.jpeg
313CE186-4577-42D0-A3F9-D8CC712287E1.jpeg

Räubergeschichten

 

 

Der Mann auf der Strasse, die Kioskfrau, der Bankangestellte, der Filialleiter des Supermarkts, sie alle haben eine Gemeinsamkeit. Das Risiko, überfallen zu werden, betrifft jeden.
 Raubüberfälle gehören in unserer Gesellschaft leider zum Alltag. Sie passieren gemäss der Kriminalstatistik vom Fedpol alle 4 Stunden irgendwo in der Schweiz.
Und doch ist es für die Betroffenen jedes Mal eine Ausnahmesituation.

Pinocchio unter Druck

(oder Lügen in Stress Situationen)

 

Immer wieder wurden wir in Seminaren damit konfrontiert, dassuns Teilnehmer gefragt haben, ob man denn nicht manchmal mit einer Notlüge einfach davonkomme. Sei dies bei einem Raub oder aber auch bei Sozialarbeitenden. Man wird schnell dazu verleitet, dem Täter etwas zu versprechen, was man nicht halten kann. Oder aber dem Räuber zu sagen, dass nach der ersten Auszahlung keine zweite mehr getätigt werden kann, damit er das Geschäft schneller wieder verlässt.

15CAFC24-8BB6-4D3A-BCB9-8EF8711504B3.png
C27064E2-81B4-43D9-A145-88C8498E2843.jpeg

Zivilcourage - aber sicher!

 

Immer wieder hören wir bei unseren Kursen von Geschichten mit Gewaltvorfällen, Übergriffen oder Belästigungen, bei welchen Menschen eine Tat beobachteten – jedoch keine Hilfe leisteten. Dies ist nicht nur ethisch schwierig. sondern nach STGB Art. 128 strafbar und wird mit bis zu drei Jahren Freiheitsentzug bestraft. 

 

Doch ist unsere Gesellschaft wirklich so gleichgültig, wie es bei solchen Berichterstattungen manchmal den Anschein macht?