Was passiert bei Stress?

Handlungsfähig bleiben in gewaltgeladenen Situationen

Wenn wir in Situationen kommen, welche uns in Stress versetzen, passiert ganz viel in unserem Körper, um uns leistungsfähiger zu machen. Wenn wir in eine stressige Situation geraten, fährt unser Körper sein Alarmsystem hoch, Hormone werden ausgeschüttet, das Blut wird mit mehr Sauerstoff angereichert und schneller durch unserem Körper gepumpt, der Puls steigt. Wir werden schmerzunempfindlicher, haben mehr Mühe mit der Feinmotorik und alle unwichtigen Regionen im Hirn werden heruntergefahren oder gänzlich eingestellt.

Alles in unserem Körper macht sich bereit, um zu kämpfen oder zu fliehen. 

 

Leider ist es jedoch auch so, dass solche uns überraschende Stresssituationen in der Regel in eines von drei gängigen Stressmuster verfallen lässt. Es sind diese, wie auch schon in anderen Blogartikel beschrieben, ANGRIFF, BLOCKADE oder FLUCHT.

Leider ist keines der verfügbaren Stressmuster wirklich adäquat für den Umgang mit einer Bedrohungssituation. Und vor allem ist es uns nicht möglich, das Muster auszuwählen oder der Situation anzupassen. Wir sind diesem, wenn nicht trainiert sind, ausgeliefert.

 

In unseren Trainings geht es deshalb als Erstes darum, unsere Handlungsfähigkeit in Stresssituationen zu erhalten. Doch wie machen wir dies?

 

Stressimpfung als Gegenmittel

Unseren Teilnehmern absolvieren nach einem Einstieg in der Theorie eine Stressimpfung. Dabei durchleben sie in einem Live Training, was sie zuvor in der Theorie erlernt haben.

Durch die konkrete, physische Anwendung unter Stress wird die Wahrscheinlichkeit, das erlernte Wissen in einer Stress Situation abzurufen und handlungsfähig zu bleiben, signifikant erhöht. 

 

Diese Art, das eigene Verhalten zu konditionieren, stellt sicher, dass das theoretische Wissen in den Alltag transferiert werden kann, auch wenn das neue Wissen nicht täglich angewendet werden muss. 


Was bedeutet es, handlungsfähig zu bleiben? 

Handlungsfähigkeit ist, wenn wir der Situation angepasst handeln können. Wenn wir in der Situation die beste Strategie wählen und ausführen können, ohne dem Stressmuster ausgeliefert zu sein.

 

Die Stressimpfung wie sie von uns trainiert wird, hat eine lange Halbwertszeit. Durch den sorgfältigen Aufbau, welcher durch Live-Trainings getoppt wird, können auch Teilnehmer, bei denen das Training bereits 2 oder 3 Jahr zurück liegt, die Basics noch so abrufen, dass diese wirksam eingesetzt werden können. 

Dies ist einerseits auf die Stressimpfung, und anderseits auf die Methode zurückzuführen, welche sehr nahe an unseren natürlichen, intuitiven Verhaltensweise liegt. So verändern wir beispielsweise auf der körperlichen Ebene nur sehr wenig an der Haltung, welche wir bei einem potentiellen Angriff ganz natürlicherweise einnehmen würden. So braucht unser Gehirn und Körper nur einen kleinen, aber entscheidenden Impuls, um im Notfall richtig zu reagieren. 

 

Woher nehmen wir die Überzeugung, dass sich unser Konzept erfolgreich in der Praxis bewährt? 

Wie alles, was wir unterrichten, haben wir unser Konzept selber getestet und in verschiedenen Varianten ausprobiert. Dies nicht nur durch unser Ausbildungsteam, sondern auch mit Personen, das sich von Berufs wegen immer wieder in Situationen mit Konfliktpotential begeben. 

 

Dabei haben wir festgestellt, dass auch Mitarbeitende, welche nur den tätigen Grundkurs besucht haben, noch ein Jahr später nahezu alles Erlernte in einer akuten Stresssituation angewendet werden konnte. Die trainierten Muster wurden so verinnerlicht, dass diese in der Akut Situation abgerufen und erfolgreich angewandt werden konnte.

 

Es waren aber auch Rückmeldungen von Teilnehmern, welche uns, teilweise Jahre nach einer Schulung ,mitgeteilt haben, dass sie in eine Konfliktsituation geraten sind. Dass sie da das Erlernte umsetzen mussten und konnten, und die Situation wirklich gut gemeistert haben.

 

Diese Feedbacks bestätigen und motivieren uns, Euch immer nach den aktuellsten Erkenntnissen und Techniken zu schulen!